Abmahnung wegen falscher mülltrennung Muster


In einigen Fällen könnte man denken, dass eine Windel recycelbar sein sollte, weil sie hauptsächlich aus Kunststoff besteht, sagte Garry Penning, ein Sprecher von Rogue Disposal and Recycling, das in ganz Oregon tätig ist. Aber Windeln sind aus einer Reihe von Materialien, und in der Regel mehr als eine Art von Kunststoff. Natürlich werden sie, sobald sie verwendet werden, auch mit menschlichen Abfällen gefüllt. “Hier gibt es keine Abfallbewirtschaftung. Die Gemeinde braucht eine neue Vision für die Abfallwirtschaft. Zum Beispiel Abfall als Energie, Abfall ist eine Ressource. Die Gemeinde muss über den Tellerrand hinausdenken. Sie könnten aus dem organischen Abfall eine Biogasanlage bauen. Ich fragte den Administrator: `Warum machst du das nicht?`” Es wäre unwahr zu sagen, dass Die Chenaiten überhaupt nicht trennen. Es gibt die gelegentlich betroffenen Bürger und interessierten Anwohnerwohlfahrtsverbände, die dafür sorgen, dass die Segregation so weit wie möglich erfolgt. Lakshmi Priya und Sundar, Hausbesitzer im gehobenen Neelankarai sind so.

“Wir achten darauf, Kunststoffflaschen, Beutel und Milchdeckel getrennt aufzubewahren und alle drei bis vier Tage an den Konservierungsarbeiter zu übergeben. Der Anwohnerverband in unserer Gegend verteilte auch zwei farbige Mülleimer, um die Segregation zu fördern. Gemüse- und Obstschalen werden in die flache Grube gekippt, die wir für die Kompostierung im Garten gegraben haben. Die Menge an nassen Abfällen, die das Haus verlässt, ist sehr gering”, erwähnt Lakshmi Priya. Zum Zeitpunkt dieser Studie veröffentlichte die thailändische Regierung eine nationale Abfallinitiative, die eine Klausel “Kein offenes Dumping” enthielt [34]. Diese Klausel führte im August 2015 zur Schließung der Deponie Maha Sarakham. Die Deponie weigerte sich, Abfälle aus 14 Gebieten außerhalb der Maha Sarakham Gemeinde zu akzeptieren [33] und Tha Khon Yang war eines dieser Gebiete. Tha Khon Yang wurde stark verschmutzt [35] was zu einem Ausnahmezustand führte. Ironischerweise führte die Schließung der Deponie zur unerlaubten Deponierung großer Mengen von Straßenabfällen. Elektroschrott ist viel toxischer zu verarbeiten als die meisten Haushaltskunststoffe, da er eine Reihe von Schadstoffen enthält, darunter Schwermetalle wie Blei. Aber die Faktoren, die es dem Elektroschrott ermöglichen, seinen Weg in die Länder zu finden, die am wenigsten in der Lage sind, damit sicher umzugehen, sind dieselben wie jene, die es in diesem Jahr ermöglicht haben, die Flut von unerwünschtem Kunststoff über Südostasien hinwegfegen zu lassen.

Vier Befragte (14%) aber keine Fokusgruppe sprach von “unzureichender Politik”. Einer der Unternehmer sagte, dass das TKYSM eine offensichtliche Politik der Abfallbewirtschaftung haben sollte. Ein anderer schlug vor, dass ein geeigneter Ansatz zur Lösung des Deponieproblems die Verbrennung von Abfällen aus den Haushalten sei. Zwei andere sprachen über die Politik der Abfallwirtschaft aus der Sicht des Unternehmers. Das Fünf-Jahres-Ziel der E.P.A., 25 Prozent des kommunalen Mülls zu recyceln, wurde Anfang 1988 in einer Rede von J. Winston Porter, einem stellvertretenden Administrator der Agentur, bekannt gegeben. Selbst als Porter das Ziel setzte, erkannte er, dass es für einen Bürokraten in Washington vermessen war, jedem in Amerika zu sagen, was er mit seinem Müll machen sollte.