Mustervertrag apotheke verkauf


Vertragsapotheken müssen mit korrekten Namen und Adressen aufgeführt werden, um Verzögerungen bei der Umsetzung zu vermeiden. Vertragsapotheken dürfen erst dann am 340B-Programm teilnehmen, wenn sie vom Office of Pharmacy Affairs genehmigt wurden und die Vertragsapotheke auf der 340B OPAIS aufgeführt ist. Für gedeckte Unternehmen mit Vertragsapothekenvereinbarungen ist eine wachsame Aufsicht von entscheidender Bedeutung. Es liegt in der Verantwortung der versicherten Einheit, die Einhaltung aller 340B-Programmanforderungen durch ihre Vertragsapotheke sicherzustellen, um Umleitungen und doppelte Rabatte zu verhindern. Abgedeckte Entitäten, die ein 340B-Programm implementiert haben, verstehen den Wert, den das 340B-Programm für ihre Institution bietet, und die Bedeutung der Aufrechterhaltung und des Anbaus eines Programms, das den Strapazen eines Audits standhalten kann. Daher hat die Auswahl eines Vertragsapothekenadministrators, der diese Zusicherung bietet, zu einer führenden Priorität. 340B-gedeckte Unternehmen können sich dafür entscheiden, 340 B-Medikamente über Vertragsapothekendienste an Patienten zu verteilen, eine Vereinbarung, bei der das 340B-gedeckte Unternehmen einen schriftlichen Vertrag mit einer Apotheke über die Erbringung von Apothekendienstleistungen unterzeichnet. Die Nutzung einer individuellen Vertragsapotheke oder mehrerer Vertragsapotheken ist freiwillig, und ein betroffenes Unternehmen sollte zunächst seinen Bedarf an Apothekendienstleistungen und den geeigneten Vertriebsmechanismus für diese Dienstleistungen ermitteln, wenn es entscheidet, ob eine Vertragsapotheke in Anspruch genommen werden soll oder nicht. Der schriftliche Vertrag sollte alle Apothekenstandorte und alle abgedeckten Unternehmensstandorte identifizieren, die 340B-Medikamente verwenden werden.

HRSA empfiehlt, dass die schriftliche Vereinbarung alle wesentlichen Elemente der Richtlinien für Vertragsapotheken enthält (75 Fed. Reg. 10272 (5. März 2010)). Eli Lillys Entscheidung über die Vertragsapotheke und ihre Auswirkungen Jason Reddish, Partner bei Feldesman Tucker, sagte: “HRSA glaubt eindeutig weiterhin an das Modell der Vertragsapotheke und unterstützt zu Recht, dass abgedeckte Unternehmen die gut geregelte Fähigkeit haben, verträge mit einer Apotheke abzuschließen, um die 340B-Medikamente, die sie zum Kauf berechtigt haben, zu verteilen. Die Anleitung für Vertragsapotheken ist einfach dies – Anleitung für Unternehmen, die sich für eine Vertragsapotheke entscheiden, damit sie dies in einer Weise tun können, die Ablenkung und Gebühren für Medicaid doppelte Rabatte verhindert.” In dem, was einige als Bruch mit einer Position aus dem Jahr 1996 wahrnehmen, sagte die U.S. Health Resources and Services Administration (HRSA) spät gestern, dass, obwohl seine 2010 Vertrag Apotheke Beratung bleibt in Kraft, es ist nicht rechtlich durchsetzbar.